fachzeitschrift für dings und gegen kaffeetalismus

2006-05-02

ey mann, wo is mein wochenende?

Alright...was für ein Wochenende! Unglaublich anstrengend und (Muskel-)katerlich. Aber auf allen Fronten erfolgreich.
Samstag wurden zunächst die Plagwitzer Hippiebarbaren grandios von den aufopferungsvoll kämpfenden Connewitzer Helden (samt alliierten Stadtteilen) in einem hart erbitterten Kampf bis weit in den eigenen Teil der Brücke gedrängt und somit letztendlich VERNICHTEND GESCHLAGEN. Sollte Euch ein Plagwitzer etwas gegenteiliges erzählen: Glaubt nicht der Feindpropaganda, wir sind die Guten!
Sonntag morgen bereits wurden die überstrapazierten antiplagwitzistischen Wurfarme wieder benötigt, Rock Am Kreuz musste aufgebaut werden - schleppen, hacken, rauchen in der Reihenfolge Ihrer Wahl. Hat sich aber auch gelohnt, ich schätze mal, dass über 1000 Leute dort waren und den ganzen Abend lang Spass hatten, alle Bands haben das Kreuz gerockt und spätestens bei Egotronic brannte die Luft. Hier ein kleiner Ausschnitt der Performance von "Ten German Bombers":

(und das Originalvideo kann man hier ziehn)
Während die meisten Leute dann für Montag Kräfte sammeln konnten, hiess es für uns: Flaschen sammeln, schleppen, rauchen - und wieder in beliebiger Reihenfolge.
Montag hat sicher jeder auf seine Weise erlebt - Fakt ist, dass Worch, Hupka und ihre Herde mal wieder extrem verkackt haben, was aber mit Sicherheit nicht daran lag (Quelle:
LVZ):
Sondern wohl eher daran (Quelle: mob-action.de):

Weiteres zum 1.Mai in LE gibts bis jetzt u.A. hier und hier oder auch hier. Und wer sehen will, wie schwer es die armen MDR-Reporter mit den bösen Antifas hatten, guckt hier. Nach dem Feierabendbier war dann aber endgültig die Belastbarkeitsgrenze bei mir erreicht und das alles ist natürlich eine wundervolle Entschuldigung, heute Vormittag mal wieder die Uni zu schwänzen...yesyoah...