fachzeitschrift für dings und gegen kaffeetalismus

2006-05-31

foto-love-story 02/06 - destination danzig

Hurra, übermorgen geht es los! Und wenn alles gut läuft, dann in etwa so:

Zunächst werden wir uns landestypisch und unauffällig kleiden...

...dann den Zug (Direktverbindung nach Königsberg), der von dieser preussischen T18 befördert wird, besteigen. Dann geht's auch schon los. Husch, husch husch durch die schöne deutsche Landschaft.

Unsere Reisegruppe ist bestimmt total überrascht, wie schnell das heute geht. Früher waren die nämlich so unterwegs (in die andere Richtung):

Heute können sie wieder lachen. Aber nur wenn sie unter sich sind. Vielleicht laden sie uns ja auch zu einer ihrer Parties ein.

Auch viele berühmte Leute sind Fans der Region. Vielleicht treffen wir ja einen von ihnen...

...zum Briefmarkentauschen oder so.

2006-05-30

nachtrag

Jaa...natürlich toppt mich die Titanic in ihrem heutigen Startcartoon. Ich geb's auf...don't mess with the best...

2006-05-29

die welt zu gast...

Beachten Sie dazu bitte auch die Don'ts für Deutschland. Ohne freundliche Genehmigung der Titanic.

held der woche 21/06

Matthias "Too Slow" Bady, Neonazi aus Halle.

Während jener nach seiner lässigen Abcheckertätigkeit in Wernigerode wahrscheinlich noch irgendwo im Sachsen-Anhaltinischen im Stau stand, hatte sich die Antifa bereits bei ihm und seinen Kameraden zu Kaffee und Kuchen eingeladen und vor sein Haus in Halle gebeamt.

Bericht auf und Fotos von Indymedia.

2006-05-25

"du westdeutscher opferkind!"

Call-A-Rapper! Hier kann man sich einen Anruf bei Bushido runterladen.
Link gerippt bei Johnny Mutante.

krude theorien kurz zitiert 06/06

"Die Deutschen waren die einzigen, mit denen die Indianer klargekommen sind!"
(Wolle)

2006-05-21

krude theorien kurz zitiert 05/06

"Die Politiker da oben soll'n mal mit ihrer Raucherhetze aufhören! Mein Opa war Kettenraucher, der hat die Kippen von der Strasse aufgelesen und zusammengestopft! Der is 94 geworden und mein Nachbar ist als Nichtraucher mit 29 an Lungenkrebs gestorben, haha!"
(interviewte Person auf Arbeit)

2006-05-20

du weisst, dass das leben dich immer ficken wird, wenn...

...du Samstag Mittag nach vorhergegangenem schwerem Trinkexzess featuring Todesmische und Biers im mehrstelligen Bereich langsam den Kopf wieder an sanfte, gediegene Töne auf niedrigem Lautstärkelevel heranführen willst (ich empfehle für diese Situation nachwievor The Postal Service), zur Beschleunigung des Wiederklarkommens durch Sauerstoffzufuhr das Fenster öffnest und just in diesem Moment ein 120-köpfiger Motorradclub mit einer geschätzten Konvoilänge von mehreren Kilometern in der Stadt einfällt, begleitet von diversen Polizeisirenen durch die Häuserschlucht vor deiner Haustür knattert, die Motoren hochreisst als gäbe es kein Morgen mehr und den in Schallwellen verwandelten Dreck aus den Rohren der Maschinen auf die Strasse, durch die Luft, durch das Fenster direkt in deinen Matschkopf drischt.

2006-05-19

kotzen about krauts 01/06

Gestern wieder festgestellt, dass es hier auch unter "Jugendlichen" tatsächlich keinen antifaschistischen Minimalkonsens gibt.
Donnerstag nachmittag, auf Arbeit. Ne Alte "Kollegin" mit Thor-Steinar-Jacke kommt ins Telefonstudio. Ich brüll rüber "Ey, du da! Trägst du die hässliche Jacke aus politischer Motivation oder nur mal so?"
Sie (leicht pikiert): "Na weilse mir gefällt"
Ich (gereizt): "Mach dir vielleicht mal Gedanken drüber was Du da anhast!"
Danach im Raum ein wenig Getuschel, ich erzähle meinen Nachbarn, was "Thor Steinar" ist. Dabei fällt mir ein, dass die Schnalle vielleicht wirklich nicht wissen könnte, was sie da trägt.
Nach der Schicht geh ich nochmal zu ihr rüber, wo sie sich grad angeregt mit anderen "Kollegen" unterhält und frage: "Jetz nochmal: Du weisst aber schon, dass das ne Fascho-Marke is, oder?"
Sie: "Ja, na klar!"
Ich: "Und deshalb trägste das?"
Sie: "Ja, genau!"
Ich "Alles klar, und tschüss!"
Das abartige dabei ist nichtmal so sehr die bekloppte Fascho-Alte (die ist eh für'n Arsch) sondern vielmehr die "normalen Kollegen", denen so eine offen geäußerte Meinung offensichtlich scheissegal ist. Keiner fragt nach, warum sie denn so gerne Faschoklamotten trägt oder bezieht anderweitig Stellung. Natürlich reagiert nicht jeder so empfindlich, aber dass sowas scheinbar für viele Leute überhaupt kein Problem darstellt, treibt mir wirklich das Frühstück wieder hoch.
Naja, das nur mal so nebenbei...

2006-05-06

fahrraddiebe aufgepasst!

Gute Nachrichten für Leipziger Langfinger!
Bin seit gestern in Besitz dieses schönen Drahtesels:

Es handelt sich dabei um ein original Diamantrad, voll funktionstüchtig mit allem pipapo und vor Allem: Aus Kostengründen nur abgesichert durch ein mickriges, leicht zu knackendes Abus-Schloss der Sicherheitsstufe 7! Wer da nicht zuschlägt ist selber schuld...

2006-05-05

wetter und gesundheit 01/06

Vorschau: Ab 12./13.05. verstärkter Flug von Eiche und Buche sowie Steinen im Raum Göttingen.
Einen guten Start ins Wochenende wünscht Ihnen Ihr Apothekenteam.

Nachtrag: Vorsicht vor Zwerchfellkrämpfen beim Review des 1. Mai auf Naziforen.
Ja, man verlinkt eigentlich keine Naziseiten, aber die öffentliche Diskussion von Worchs Profilneurose oder dessen kleinkarierte Definition von "Stern" in "Sternmarsch" schwächt das Immunsystem zum Einhalten dieser Regel zu stark...have fun!

2006-05-03

aufatmen, kameraden: hupka doch kein spassbieter!

Nach der frühzeitigen Kapitulation Rückreise von Steffen Hupka und sonstigen, aus der Provinz zu dessen Demo angereisten Bauernsöhnen am Montag mehren sich die Gerüchte, der Hupka-Umzug sei von vornherein dazu auserkoren gewesen, als Ablenkung verheizt zu werden, damit Kamerad Christian "Kann es sein, daß in Antifa-Kreisen mehr Clausewitz gelesen worden ist als bei uns?" Worch nebst nationalwiderständlerischer Baggage den demoauflagenverschuldet unbestiefelten Fuss zumindest ein paar Meter weit in die "Frontstadt Leipzig" setzen kann. (Nettes Zitat aus einem Naziforum, nach dem 1.5.06: "Ich hab in Leipzig jetzt mehr Stunden gestanden als Meter zurückgelegt!") Das Bauernopfer für diesen fast schon rommelesken Schachzug spielte der bei Christian "ich bin gar nicht so reich wie die Antifa behauptet" Worch und anderen stolzdeutschen Kadern in Ungnade gefallene Hupka - hierzu UNBEDINGT diese Foto-Love-Story ansehen (danke, owen)! Dieser musste mitmachen, um sich wieder dafür einzukratzen, dass er, anstatt die Naziknete in den Aufbau eines Schulungszentrums zu stecken, diese lieber für die Renovierung seines Eigenheims im Quedlinburgischen verhökert hat. Da Spassanmelder Hupka nun seit Montag höchstwahrscheinlich auch noch bei den als Bahnhofsvogelscheuchen missbrauchten Kameraden tiefbraun verschissen hat, sieht sich der verfolgerrevolver in der nationalen Verantwortung, für den armen Steffen ein gutes Wort einzulegen. Ein Blick auf eBay genügt nämlich schon, um festzustellen, dass Hupka - der in seinem eBay-Usernamen "wortundwerk" wohl den Wunschtitel seiner Autobiographie vorweg nimmt - im Grunde genommen eine ehrliche Haut ist. An seinem Angebot zu dem in jeglicher Hinsicht ruinösen Nazischloss zum Kampfpreis von 230.000 Euro gibt es nicht viel zu meckern, ausser vielleicht, dass der Verfechter des Deutschtums es mit der germanischen Härte ein wenig übertreibt: "sonstiger Innenzustand: DDR-Standart". Aber vielleicht handelt es sich dabei doch nicht um den populären undeutschen Verschreiber, sondern lediglich um einen Fehler im Numerus, da zum ostalgischen Interieur des Anwesens tatsächlich Standarten aus Zonezeiten gehören?
Davon abgesehen ist es auch möglich, dass beim Thema "Brandschutzgutachten" ein klein wenig geflunkert bzw. geschwiegen wurde, was ein Klick hierdrauf zeigt.
Dies alles sollte aber das Vertrauen des potentiell geneigten Käufers in den eBayer Hupka (sagt der eigentlich "eBucht"?) nicht erschüttern, denn der Blick ins Bewertungsprofil zeigt: 16 positive Bewertungen, keine einzige negative! Die Kunden von Hupkas virtuellem Flohmarktstand überschlagen sich fast in Sympathiebekundungen: "Alles bestens gelaufen, danke." meint drusillagothic. Wenn das mal einer von Hupkas Mitdemonstranten zu ihm sagen könnte! Von buchfuchs147 wird er ausnahmsweise mal nicht mit Steinen, sondern mit Ausrufezeichen beschmissen: "...netter Kontakt, DANKE! Tolles wunderschönes Buch !!!!!" (Schmidlin's Blumenzucht im Zimmer; 1875). Teddybaerfunk freut sich über den "shnellen [sic!] Service" und vor allem die "gute Ware". Gemeint ist damit nämlich "Wenn alle Brüder schweigen. Bildband Waffen-SS" von 1985 (mit einem Vorwort von Paul "Papa" Hausser [Achtung! Scheissartikel!] - dem Schöpfer der Waffen-SS). Da Hupka noch keine Tastatur mit Sonderzeichen für SS-Runen ersteigern konnte, hat er diese vorsorglich ausge-X-t. Da fragt man sich natürlich, warum ein solches Schmankerl der hupkaschen Privatbibliothek für schnöde 8 Euro verramscht wird...und der Text zum Produkt liefert die Erklärung: "mit deutschen und englischen Texten". Klar, schöne Bildchen der SS untertitelt in der furchtbaren Imperialistensprache wollen wir nicht im Schrank stehen haben, falls Christian "alter Hase" Worch mal überraschend zum Stöbern vorbeikommen sollte. Hupka rüstet lieber ideologisch auf und ersteigert ein Konvolut "Der Freiwillige" bzw. "Wiking-Ruf" für immerhin 212,66 Euro...
Also, Kameraden: Der Steffen Hupka gibt sich wirklich Mühe! Ja, er hat einen riesen Batzen Faschogeld veruntreut und kauft bis heute davon irgendwelchen überteuerten Naziramsch, aber wenn das Schloss erstmal vertickt ist, gibt's das alles zurück und wer weiss, vielleicht muss er auch das nächste mal in Leipzig nicht mehr den Kasper für die worchsche Demotaktik spielen. Wenn der erstmal Powerseller ist...

held der woche 18/06

Aus aktuellem Anlass wird der Held der Woche jetzt schon gekürt.

Ein Bild von Montag. Hier gerippt. Und hier hats Infos zu Thor Steinar.

2006-05-02

ey mann, wo is mein wochenende?

Alright...was für ein Wochenende! Unglaublich anstrengend und (Muskel-)katerlich. Aber auf allen Fronten erfolgreich.
Samstag wurden zunächst die Plagwitzer Hippiebarbaren grandios von den aufopferungsvoll kämpfenden Connewitzer Helden (samt alliierten Stadtteilen) in einem hart erbitterten Kampf bis weit in den eigenen Teil der Brücke gedrängt und somit letztendlich VERNICHTEND GESCHLAGEN. Sollte Euch ein Plagwitzer etwas gegenteiliges erzählen: Glaubt nicht der Feindpropaganda, wir sind die Guten!
Sonntag morgen bereits wurden die überstrapazierten antiplagwitzistischen Wurfarme wieder benötigt, Rock Am Kreuz musste aufgebaut werden - schleppen, hacken, rauchen in der Reihenfolge Ihrer Wahl. Hat sich aber auch gelohnt, ich schätze mal, dass über 1000 Leute dort waren und den ganzen Abend lang Spass hatten, alle Bands haben das Kreuz gerockt und spätestens bei Egotronic brannte die Luft. Hier ein kleiner Ausschnitt der Performance von "Ten German Bombers":

(und das Originalvideo kann man hier ziehn)
Während die meisten Leute dann für Montag Kräfte sammeln konnten, hiess es für uns: Flaschen sammeln, schleppen, rauchen - und wieder in beliebiger Reihenfolge.
Montag hat sicher jeder auf seine Weise erlebt - Fakt ist, dass Worch, Hupka und ihre Herde mal wieder extrem verkackt haben, was aber mit Sicherheit nicht daran lag (Quelle:
LVZ):
Sondern wohl eher daran (Quelle: mob-action.de):

Weiteres zum 1.Mai in LE gibts bis jetzt u.A. hier und hier oder auch hier. Und wer sehen will, wie schwer es die armen MDR-Reporter mit den bösen Antifas hatten, guckt hier. Nach dem Feierabendbier war dann aber endgültig die Belastbarkeitsgrenze bei mir erreicht und das alles ist natürlich eine wundervolle Entschuldigung, heute Vormittag mal wieder die Uni zu schwänzen...yesyoah...