fachzeitschrift für dings und gegen kaffeetalismus

2006-03-13

servicerevolver 01/06: daumen hoch!

Diktatoren aufgepasst! Das Zentralorgan aller Nerds, das Netzmagazin Telepolis, welches sich ja für keine krude Verschwörungstheorie zu blöd ist, stellt heute in einem Artikel die Frage nach der wahren Identität des vor Gericht stehenden "Saddam Hussein". Dem durchgeführten DNA-Schnelltest (mit nur 99,x-prozentiger Sicherheit) ist laut Telepolis natürlich grundsätzlich zu misstrauen. Die Wahrheit liegt auf der Hand - genauer gesagt im Fingerabdruck des Despoten-Daumens, von dem es einen mehrere Meter (Unterarme + Hände = 16 m) grossen Abdruck in einem Bagdader Monumentalbauwerk gibt. Diesen Abdruck, so die Autoren, müsste man nur entsprechend verkleinern, um so nun endlich 100%ige Gewissheit zu erlangen.
Das sollte allen, die (wie ich) eine gottgleiche Alleinherrschaft anstreben, zu denken geben! Heute mag die 70 Meter hohe Granitnachbildung der eigenen DNA-Doppelhelix noch als gute Idee zur visuellen Einschüchterung der unterworfenen Massen erscheinen, vor diversen internationalen Kriegsgerichten könnte einem dies aber später durchaus zum Verhängnis werden!
Allerdings war Saddam nicht der erste, dessen unveränderliche Körpermerkmale in grössenwahnsinnigen Monumentalbauten verewigt wurden. Unser Auslandskorrespondent deckt auf:

Bei dieser bescheidenen Grabstätte handelt es sich tatsächlich um die genaue Nachbildung eines Pickels von König Cheops im Massstab 1:780000000.






Und noch subtiler:

In diesem unscheinbar aussehenden Berg haben sich bei genauem Hinsehen die Köpfe der amerikanischen Präsidenten a.D. Washington, Jefferson, Roosevelt und Lincoln versteckt!