fachzeitschrift für dings und gegen kaffeetalismus

2006-01-09

know your enemy 01/06

War neulich in der Ausstellung "Schock! Verschwendete Jugend und Freaks in Plagwitz" im Zeitgeschichtlichen Forum. Das schreiben die Anderen zum Thema P-Witz:


Ausserdem gibt's seit gestern Nacht im ToaschtBlog Bilddokumente zum Jahreswechsel!

4 Comments:

Anonymous evil owen said...

ist ja nichts neues mit p-witz.wie schon von mir erwehnt, gleicht die p-witz`sche "gesellschaftskritik" eher einer konterrevolution, denn wirklich als emanzipation bezeichnet werden zu können [aber dazu werde ich mich noch ausführlich an einem tag im februar äußern,an dem ich im fruchtzuckerschock (den o-saft und traubenzucker werde ich natürlich nasal einnenhmen) eine festrede halten werde].
um zum punkt zu kommen:
dass hippies zugedröhnt vor boxen liegen, kann nicht mehr schocken.
zur zweiten pressestimme:
wenn es nicht mein kamm ist,kann ich nicht drauf blasen.

zum schluss noch nen kleinen veranstaltungshinweis:heute,also dienstag,10.01.06,findet 19.00 uhr im festsaal der hgb eine veranstaltung des bgal statt, es referieren tobias jaecker (berlin) und ein vertreter des bündnis gegen antisemitismus leipzig.
be there or be square...

post scriptum: frei nach shakespeare: den ankündigungsartikel findet nicht,wer nicht auf meinen namen klicked.


p.p.s.:scheint noch nicht online zu sein,kann aber gern von mir per mail nachgereicht werden.

Dienstag, 10 Januar, 2006

 
Blogger FinsterWinster said...

"wie von mir erwehnt"...
Lieber Rügen-Tommy, auch wenn Du Dich vielleicht gern in dessen Tradition handelnd begreifst, leitet sich "erwähnen" nicht von Herbert Wehner ab. Aber vielleicht solltest Du Dir seine Worte zu Herzen nehmen, mit denen er erklärte, warum er 1983 nicht mehr zu den Wahlen kandidierte: "Es reicht mir." ;-)
Ich übrigens leite "erwähnt" natürlich von "Wahn" ab.

Und zum Thema Kamm: Dieser ist meiner Erfahrung nach in Plagwitz LEDIGLICH und AUSSCHLIESSLICH als Musikinstrument bekannt...

Dienstag, 10 Januar, 2006

 
Anonymous e.owen said...

is ja gut,beschissener verschreiber,aufgrund der uhrzeit sei es mir verziehen....bei google gibt es 10.700 einträge zu "erwehnt". die gute hälfte bezieht sich wohl auf den gleichen kontext.naja,das nächste mal mach ich dann eher den rechtschreibtest bei "word".

***was reicht dir? dass deine kommentarfunktion mittlerweile zur ankündigung von veranstaltungen genutzt wird? i don`t know

Dienstag, 10 Januar, 2006

 
Blogger FinsterWinster said...

Na, das ist doch aber gar nicht Dein Stil, eigene Fehler mit deren häufigem Auftreten bei Anderen zu rechtfertigen, wo kommen wir denn da hin...
Und was bist'n so humorlos heute? Schlecht geschlafen?
Um guten Willen zu zeigen und auch um zu demonstrieren, daß Veranstaltungsankündigungen hier strengstens erlaubt sind, ein kleiner Nachtrag meinerseits: Die Veranstaltung des BGAL heute firmiert unter dem Titel "Antisemitismus und Antizionismus im akademischen Milieu".
Sieh, ich reiche Dir die Hand... *schleim*

Dienstag, 10 Januar, 2006

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home