fachzeitschrift für dings und gegen kaffeetalismus

2005-12-21

homestory 03/05

Was lange währt...
Habe vor einigen Tagen folgende e-post an die PARTEI geschickt:
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Schönen guten Abend!

Da ich gerade mein hart schmarotztes und verdientes Geld im Titanic-Shop verschleudert habe, dachte ich, dies sei genau der richtige Moment, um eine Beschwerde loszuwerden: Schon vor Monaten schickte ich, verblendet vom Wahlkampf und dessen Ergebnis, meinen PARTEI-Mitgliedsantrag ab, um nach meinem Langzeitstudium bei der Jobsuche von der niedrigen Mitgliedsnummer profitieren zu können und weil ich sonst nichts besseres zu tun hatte.
Seitdem erwarte ich eigentlich täglich bei der Visite meines Briefkastens einen Präsentkorb oder zumindest einen Schmierzettel mit "OK, bist dabei, Deine Nummer ist...". Aber: nüscht! Ich bin mir durchaus bewusst, daß bei Neumitgliedern ostzonaler Herkunft umfassende Recherchen über mögliche bzw. wahrscheinliche Stasi-Vergangenheit oder Veruntreuung des Begrüssungsgeldes notwendig sind, aber SO LANGE KANN DAS JA WOHL NICHT DAUERN!
Oder ist das etwa Masche, die zukünftigen Kader erst mit Missachtung zu strafen, um zu sehen, vieviel sie bereit sind, für die Bewegung zu geben?

Über baldige Antwort freut sich
****** ******, Leipzig

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Und heute endlich die Antwort (Betreff:
"OK, bist dabei, "):

Deine Nummer ist 4417. Leider hat sich die Bearbeitung der anstehenden Parteianträge urlaubshalber verzögert, aber allerspätestens Anfang 2006 müßte der Ausweis in Deinem Kasten sein.

Gute Grüße
Titanic Redaktion


Hurra! Na also!

Ansonsten heute mal wieder Schmunzelei auf dem Polizeirevier über die Stilblüten im Zeugenprotokoll:
"3 Männer kam die Strasse herunter..."
"Aufeinmahl sah ich..."
Und sowas muss man dann mit seinem ehrenwerten Namen unterschreiben!
Aber netter Cop, hatte kein Problem damit, meine Handynummer, die ich ihm im Wahn des Restalkohols verraten hatte (doch besser in Zukunft vor jedem Einschlafen nochmal ne Rote Hilfe-Broschüre reinpfeifen!), auf Anfrage anstandslos wieder zu löschen. Und stilvoll weihnachtlich haben es sich die Jungs vom Kommissariat 25 auch eingerichtet:


Na denn: Frohe Festnahme....ääh...Festtage!