fachzeitschrift für dings und gegen kaffeetalismus

2005-12-28

wieder da

Puh! Weihnachten überlebt! Mal wieder eine "längere" Safari in der südharzener Provinz und: es tut verdammt gut, wieder heil zurück zu sein. Die Feldstudien zu den hiesigen Eingeborenen fallen nicht gerade positiv für jene aus. Bin selten so oft und so böse aus tiefergelegten Autos heraus angegafft worden, habe so viele unattraktive Frauen, die sich so ungemein attraktiv finden gesehen und auch die Nordhäuser HipHopSzene, die sich in der Weberei die Ehre gab, ist so schlecht und albern wie eh und je! Über den Bruch, der sich dort beim Jahrgangstreffen endlich endlich mal wieder getroffen hat, sei der Mantel des Schweigens gehüllt. Nur soviel: wahrscheinlich gibt es manchmal verdammt gute Gründe, warum man sich seit 5 Jahren nicht gesehen hat!
Fairerweise seien aber auch die netten und schönen Begegnungen und Momente, die es natürlich durchaus gab, entsprechend gewürdigt: Folks, you know who you are!
Und nun - alles wieder gut, die Tapes gingen wech wie warme Schrippen (naja, manch einer könnte es auch als "wurden aufgedrängt" bezeichnen), daher geht es jetzt in die 2. Auflage von abermals zunächst 7 Stück, wer nochnich will und schonmal hat, möge sich melden!

Und für alle, die für ihre Jihadisten-Kumpels immernoch kein nachträgliches Weihnachtsgeschenk haben, hier noch eine Empfehlung von GMX:

2005-12-23

lyrik zur vorweihnacht

Weihnachtszeit - die Bäume brennen,
Menschen, die in Städten klemmen,
Wälzen sich durch deren Gassen
Endlich ihr Hartz4 verprassen!
Schöne grosse Wühltischhaufen,
Mutti kriegt nen Schal für draussen.
Und weht auch ein rauher Wind
Hauptsache Preis und Leistung stimmt.
Der Glühwein fliesst im deutschen Land
Tetra-Pack statt Flaschenpfand!
Pyramide, Schwipps im Bogen
Sind Germanias Partydrogen.
Weisse Weihnacht - Schnee von gestern
Global erwärmt bald draussen vespern
Friede, Freude, Ekelfleisch,
Geschenke aus dem Häkelkreis,
Familienstreit und Suizid
Weihnachtszeit, ick hab Dir lieb!

2005-12-22

den verfolgerrevolver sein tape

Weihnachtszeit - Geschenkezeit. Da bleibt kein Auge trocken und auch hier hagelt es Präsente: Verfolgerrevolver in the Mix! Da wir immer up to date sind, gibt's das Ganze nicht in veralteter mp3- oder CD-Version sondern nur auf der neuesten technischen Errungenschaft der westlichen Welt: Der 60-Minuten-Audiokassette! Und weil wir DIY gross schreiben (wie man sieht), darf sich jeder, der schon ein Abspielgerät für diese Innovation besitzt, ab jetzt seinen persönlichen "clash of trash and fresh" im Haupt der Medusa, sprich: in der P3 abholen! Aber eines sei angemerkt, Jenossen: Wer zuerst kommt hat die (optische) Wahl, denn jedes Tape ist ein Unikat, individuell geziert von einem Heimatbild aus dem HB Bildatlas Nordsee, Nordfriesland und die Inseln, Helgoland in der grandiosen 4. Auflage von 1980!
Und da höre ich schon die Unkenrufe: "Abor isch lass mior doch nüsch de Gatze im Sagg schengn!" - deshalb und weil Überraschungen ja allgemein überbewertet werden hier die Trackliste:

Seite A
01. Intro: SS-Tattoo
02. Reggie And The Full Effect - What The Hell is Contempt
03. Tom Astor - Geistertruck
04. Dean Dirg - No Life Crew
05. Skit: Bash your Brain
06. The Streets - Fit But You Know it
07. Death From Above 1979 - Turn It Out
08. Skit: Genau Dein Ding!!!
09. The Caravans - Ring Of Fire
10. Good Clean Fun - Last Night I Dreamt An Emo Kid Loved Me
11. Die Goldenen Zitronen - Heinrich Brinkmann
12. Skit: Ethno-Wichser
13. Zentrum Multikriminell - P bis Z
14. Schwarz auf Weiss - Nero Burning Deutschland
15. Georg Kreisler - Als der Zirkus In Flammen Stand

Seite B
01. Prima Intro
02. Mediengruppe Telekommander - Trend
03. Art Brut - My Little Brother
04. Skit: Amphibische Nagetiere
05. DAF - Der Mussolini
06. Skit: Was is'n Algorin?
07. Comecloser - Shake The Hand Cold
08. Adolf Noise (Dj Koze) - Zuviel Zeit
09. Dynamo's Rhythm Aces - Teenage Kicks
10. Boxhamsters - Winnie
11. Die Ossi-Jammer-Hotline (Titanic)


Ach ja; Austauschtapes erlaubt!
Und hier läuft der Live-Ticker:
Fertige Tapes:
10 1/2
Davon abgeholt: 9

2005-12-21

homestory 03/05

Was lange währt...
Habe vor einigen Tagen folgende e-post an die PARTEI geschickt:
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Schönen guten Abend!

Da ich gerade mein hart schmarotztes und verdientes Geld im Titanic-Shop verschleudert habe, dachte ich, dies sei genau der richtige Moment, um eine Beschwerde loszuwerden: Schon vor Monaten schickte ich, verblendet vom Wahlkampf und dessen Ergebnis, meinen PARTEI-Mitgliedsantrag ab, um nach meinem Langzeitstudium bei der Jobsuche von der niedrigen Mitgliedsnummer profitieren zu können und weil ich sonst nichts besseres zu tun hatte.
Seitdem erwarte ich eigentlich täglich bei der Visite meines Briefkastens einen Präsentkorb oder zumindest einen Schmierzettel mit "OK, bist dabei, Deine Nummer ist...". Aber: nüscht! Ich bin mir durchaus bewusst, daß bei Neumitgliedern ostzonaler Herkunft umfassende Recherchen über mögliche bzw. wahrscheinliche Stasi-Vergangenheit oder Veruntreuung des Begrüssungsgeldes notwendig sind, aber SO LANGE KANN DAS JA WOHL NICHT DAUERN!
Oder ist das etwa Masche, die zukünftigen Kader erst mit Missachtung zu strafen, um zu sehen, vieviel sie bereit sind, für die Bewegung zu geben?

Über baldige Antwort freut sich
****** ******, Leipzig

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Und heute endlich die Antwort (Betreff:
"OK, bist dabei, "):

Deine Nummer ist 4417. Leider hat sich die Bearbeitung der anstehenden Parteianträge urlaubshalber verzögert, aber allerspätestens Anfang 2006 müßte der Ausweis in Deinem Kasten sein.

Gute Grüße
Titanic Redaktion


Hurra! Na also!

Ansonsten heute mal wieder Schmunzelei auf dem Polizeirevier über die Stilblüten im Zeugenprotokoll:
"3 Männer kam die Strasse herunter..."
"Aufeinmahl sah ich..."
Und sowas muss man dann mit seinem ehrenwerten Namen unterschreiben!
Aber netter Cop, hatte kein Problem damit, meine Handynummer, die ich ihm im Wahn des Restalkohols verraten hatte (doch besser in Zukunft vor jedem Einschlafen nochmal ne Rote Hilfe-Broschüre reinpfeifen!), auf Anfrage anstandslos wieder zu löschen. Und stilvoll weihnachtlich haben es sich die Jungs vom Kommissariat 25 auch eingerichtet:


Na denn: Frohe Festnahme....ääh...Festtage!

2005-12-20

wer noch so alles auf's maul verdient

Vorbildlich! Paolo Di Canio (Duce von Lazio Rom) bereitet sich jetzt schon auf die WM in Deutschland vor:


Na wenn ihm da mal nicht bereits die Sympathien der deutschen Fans sicher sind! (Quelle)

2005-12-18

wortjefecht 02/05

Das heutige Wortjefecht kommt feuilletonistisch daher. Franz Wegelege, der Leiter der Abteilung "Kultur nach 23 Uhr", interviewt den Begründer der modernen Schrittfotographie (M. Ludwig) in einer offenen Podiumsdiskussion. Die Intentionen und Hintergründe dieses sowohl kulturell, als auch politisch brandaktuellen Themas in der weltweiten Kunstszene, aber auch nervige kritische Nachfragen aus dem Publikum sind hier dokumentiert.
Hier eine kleine Auswahl jüngster Werke des Schrittfotographen:


P.S.: Dank an Herrn V. für den Hinweis zum toten Wortjefecht 01/05! Es lebt jetzt wieder - für alle die es verpasst haben - im Novemberarchiv!

2005-12-17

langeweilekalender 17/12

Was fällt an diesem Schnipsel auf?
Richtig! Zwar wurde der Artikel (von GMX) in die absolut richtige Kategorie eingeordnet, aber natürlich muss es korrekterweise heissen: "2005 war das wärmste Jahr auf den Planeten seiner nördlicher Halbkugel"

Wer noch keine Weihnachtsgeschenke hat und die von der kapitalistischen Verwertungslogik ausgelaugte Verwandtschaft nicht schon wieder mit 'nem schnöden Wellness-Wochenende-Gutschein beglücken will, dem sei unter Umständen dieser Link des Tages ans Herz gelegt. (erstöbert von Kathi, danke!) Hier gibts nich nur bisschen Schlammbad und Gurkenmaske, das ist was für die längerfristige Körperoptimierung.

2005-12-15

i can't get lachs in plagwitz

Südvorstadt/Teheran (dpa). Wie die heutige Pressschau beim Conne Island-Frühstück zeigte, gibt sich der Iran vollkommen unbeeindruckt und uneinsichtig wie ein Kamelarsch, was das nächtliche Gipfeltreffen im u.n.-Hauptquartier betrifft. In einer aktuellen Stunde (von 5 bis 6 Uhr morgens) wurden dort Perspektiven für eine Demokratisierung und die Durchsetzung zivilisatorischer und politischer Mindeststandards im Iran erörtert.
Eigentlich sollte diese Krisensitzung im Anschluss an ein nettes Zitronen-Konzert (Props auch an die grandiosen Türen!) im König Heinz stattfinden, allerdings wurde der Zutritt von einem militanten
(vermeintlichen) Alkoholisierungsgegner verhindert.
Weitere Themen waren "Kommunismus in urbanen/nichturbanen Gebieten" und "Muss vegane Leberwurst eigentlich aussehen wie Wurst?".
Bis jetzt blieb eine Stellungnahme der Mullahs wie gesagt allerdings aus.

Ansonsten gibts heute noch das:

Ja. Also lasst sie doch einfach weg, GMX!

2005-12-14

aufstehn! postmoderne!

Ein schöner Abend! Es sind ja nicht immer die unglaublichsten Saufgelage und verrücktesten Begegnungen, die einen Abend rund werden lassen, der Spass liegt im Detail, Genossen!
So werden nach einem gestrigen Wir-schlendern-die-Südvorstadt-runter-Gespräch mit der Abteilung GH (Geheimdienstliche Netzrecherche) die heutigen Links des Tages geliefert: El Rothschild ist der einzige, der in dieser verrückten und verschworenen Welt noch den Überblick behält und weiss wer wo mitmischt. Und natürlich auch, wer an all dem Schuld ist. Und wer kann das wohl sein? Na...?
Hier kann man seinen offenen Brief an Horschte Köhler und sonstige hohe Tiere nachlesen: klick
Wenn man dann ein bissel wild rumklickt landet man unter Anderem hier: German CHEMTRAILS
Also mir persönlich geht es ja nicht oft so, daß ich Verarsche und Ernst nicht auseinanderhalten kann...bei diesen Seiten rollen sich einem echt die Fussnägel hoch...aber seht selbst...

Zurück zu gestern Abend: sehr schön dann auch das kurze Rendezvous mit Herrn V., einer der unzähligen anonymen Stammleser hier - Grüsse an dieser Stelle!
Danach dann grosse Erheiterung beim Fernsteuern von Rügen-Tommy aus der Kneipe heraus per Handy ("umdrehn! nein! nicht hinter den Laster laufen...umdrehn mann!") und dessen anschliessendem autoritären Reisebericht, der die Gegenperpektive zu diesem hier ist. Nachdem parallel das Gespräch politisiert und ich alkoholisiert wurde, kam es dann dazu, dass ich mich mal wieder zu was total beklopptem verpflichtet habe, mehr wird aber noch nicht verraten...

2005-12-13

hello stress - yellow press!

Gottseipunk verfügt dieser Blog über bestens ausgebildete Spezialkräfte auf dem Gebiet "Klatsch und Tratsch"! Sonst wäre uns allen eine wichtige Information über die Verwandtschaft zwischen einem Stammkommentarschreiber dieser Seite und dem ehemaligen Bundesminister für lustige Dialekte Arbeit und Sozialordnung Norbert Blüm entgangen!
Dieses Bild hier betitelte Thomas M. aus H. (angehender Reichsarchitekt, kürzlich zu sehen in der Doku-Soap "Mülleer und Er") mit "Weihnachtsmarkteleien. Die Familie in Braunschweig!":


Und hier das Vergleichsobjekt:


An dieser Stelle sei darauf verwiesen, daß bestehende Bekanntschafts- oder Verwandtschaftsverhältnisse der hier Kommentierenden mit prominenten oder semiprominenten Persönlichkeiten, v.a. wenn es sich um so schillernde Gestalten aus Boulevard, Funk und Fernsehen handelt, offengelegt werden müssen. Schliesslich handelt es sich hier nicht zuletzt um ein politisches Qualitätsmagazin, dessen Integrität nicht durch den Verdacht auf Beeinflussung durch Spitzenkader aus Wirtschaft, Politik, Sport, Heizungs- und Sanitärbau in Frage gestellt werden darf.

Zur Strafe gibt es heute auch weder Schokolade, noch einen Link im Kalenderfensterchen, sondern ein buntes Bildchen (Quelle: xMxStangex), mit dem auch noch einmal das Motto dieses Blogs deutlich werden soll: Puttin' back the "Tisch" in "Kritische Theorie!"

2005-12-12

dudalender 12/12

Na so eine Überraschung! Gestern kein Türchen. Aber das hier ist ja auch kein Dienstleistungsunternehmen, nicht wahr? Aber OK, zum Start der jetzt schon legendären 50. Kalenderwoche anno domini 2005 eine kleines Tool für alle, denen das jederzeit abrufbare Totschlagargument auf der Zunge fehlt:
Der Big-Lebowski-Zitate-Generator.
Ansonsten warte ich momentan gerade darauf, daß der lebende Zitate-Generator namens Markus das Bad räumt damit ich mich mal zivilisieren kann. Nun Schluss, später vielleicht mehr.

2005-12-10

linksaussenkalender 10/12

Leipzig (dpa). Olee, Oleeoleeoleee! Deutschland ist am gestrigen Abend beim grossen Fifa-Bingoabend in der Reichsmessestadt zum Weltmeister gelost worden. In einem spannenden Tombolafight setzte sich der zweimalige Weltkriegsbeginner u.a. gegen Erzfeind Frankreich und die ollen Tommys vonner Insel durch. Bundestrainer Jens Klinsmann meinte nach der Auslosung: "Natürlich hätte es schlimmer kommen können" und DFB-Präsident 50 Cent Theo Zwanziger verlor sich in Frontromantik: "Wir sind gut weggekommen. Wenn ich die anderen Gruppen sehe, wo es richtig geballert hat..."
Die Sportredaktion gratuliert herzlichst und spendet aus aktuellem Anlass das heutige Fensterchen der schwarz-rot-güldenen McDonalds-Fussballeskorte.

2005-12-09

linkalender 09/12

Bin heute ein wenig unkreativ, was den blog angeht....bitte darum, dies wieder in den Kommentaren zu kompensieren! Das heutige Fensterchen ist gesponsort von der Qualitätszeitschrift für Political Correctness, der VICE. Ich persönlich hätte ja gerne eine Leipziger-Weihnachtsmarkt-Version davon...
Was steht heut noch auf der Tagesordnung? WM-Auslosung! Grosse Spannung, in welcher Todesgruppe der Gastgeber gnadenlos untergehen darf. Wunderbar auch der Deutschland-Fanclub-Bus am Brühl, wo täglich 2-3 sozial benachteiligte Kids im Schmuddelwetter und unter der Aufschrift "Deutschland. Das Land der Ideen." unmotiviert auf die Torwand bolzen.
Über die Ideen, die Deutschland der Welt so beschert hat brauche ich ja wohl kein Wort zu verlieren...
Vielleicht könnte man ja heute abend noch spontan einen betrunkenen Flash-Mob bilden, der hier gegenüber am Fürstenhof zum Kaiser und Fussballexpertin Heidi Klum pöbeln geht.

2005-12-08

funkalender 08/12

Moin! Uäääääh! Was für ein Sauwetter! Was tut man an so einem präwochenendlichen Morgen? Vorhang zu und sich langsam mit dem Gedanken an sozialverträgliches Frühableben anfreunden?
Nix is! Uni schwänzen, Fenster auf, Anlage laut! Das Netzradio bringt den Sonnenschein durchs DSL-Kabel in jede Hütte!

Hiphop aus der Zeit als er besser war als jemals vorher oder nachher, B-Boy-Breaks, die einen dazu zwingen, sich nur noch im Sixstep durch die Wohnung zu bewegen und Funky Scheisse jeglicher Coleur spucken der niedertemperierten Witterung laut lachend ins hässliche Angesicht! Tune in and freak out!


2005-12-07

linkalender 07/12 (wer den pfahl hat, hat die qual)

Kalender auf, Alltag raus! Das heutige Türchen. Mehr kann man dazu auch eigentlich nicht sagen. (oder doch? just do it!) Mir fällt nur zum Thema "Spocht" ein, wie wunderhübsch Boomtownchen Leipzig gerade dekoriert wird/wurde. Schliesslich ist ja die Welt inklusive der Kaiser derselben selbstpersönlich zu Gast bei Freunden und da lässt man sich doch nicht lumpen und versucht, die Baustellenwüste mit komischen popeligen Nationalfähnchen zu verhüllen. Besonders peinlich finde ich aber eigentlich diese komischen Aufsteller, die aussehen wie "Südkorea schützt Sie vor dem Fallen in diese Baugrube!". Provinziell.
Ausserdem gratuliert die Redaktion heute Vlad III. Draculea, seineszeichens ehemaliger Herrscher der Walachei, zum 547. Geburtstag!

2005-12-06

linkalender 06/12 (pimp my messias)

Törööö! 6. Dezember, Nikolaus! Ein weiterer, oftmals zu Unrecht unterschätzter Höhepunkt im Supergeschenkjahr 2005! (Achtung! Gewinnspiel! Wer den jetzt geschnallt hat, bekommt ein Bier! In echt!) Und zu diesem Anlass heute ein Stiefel voller Kleinigkeiten, so bunt wie ein Feldblumenstrauss!
Zunächst der heutige Link des Tages. In den Kommentaren wurde ja diese Emo-Geschichte angesprochen, anlässlich des "How to dress Emo". Deshalb nun "How to dress Jesus". Warum?
Nun, bei genauerem Hinsehen fällt doch auf, daß Jesus nicht nur Emo war, sondern praktisch das Patentrecht an dem ganzen Quatsch haben müsste. Kathis gesamte Liste liesse sich an dem Zimmermann mit dem auffälligen aramäischen Akzent abarbeiten, exemplarisch sei nur Regel 33 genannt: "DIY or fucking die!" Was ist mehr DIY, als eine Weltreligion zu begründen und auf eigene Faust die Menschheit von ihren Sünden zu befreien? Allerdings war sein Motto wohl eher "DIY and fucking die!", was er dann auch gleich damit verknüpfte, Handflächen- und Fußpiercings in der Emoszene salonfähig zu machen. Übrigens wird sein Abgang nicht nur von der Emo-, sondern auch von der Crossoverszene etymologisch als Ursprung angesehen.

Meine Bibliothek wurde übrigens heute nikolös durch "Kochrezepte aus dem Wok" erweitert. Mmh...und das, wo ich mich seit Monaten von der Asiatischen Küche distanziere, weil das alles irgendwie nach Plastik und Game Boy-Ästhetik schmeckt. Dann doch lieber "Kochrezepte aus LOK - Verwandeln sie einen niederklassigen Nazifussballverein zu Gulasch!"

Und zu guter Schluss noch der heutige Weihnachts-Plag-Witz:
Woran erkennt man, daß der Weihnachtsmann in Plagwitz schon Bescherung gemacht hat?
Die Rentiere kratzen sich die ganze Zeit!

2005-12-05

linkalender 05/12

Das heutige Türchen zur Welt hängt mit der gestrigen Abendgestaltung zusammen. Die unermüdliche Schublade lud mal wieder ins Zoro und nach einer mehr oder weniger gelungenen Feuerzangenbowle-Pyro-Show rückte die P3 aus, um den Seeweg nach Indien zu findien und nebenher den musikalischen Horizont zu erweitern. Da ging es zunächst leider erstmal in den Minusbereich: Boyskout fand ich total scheisse! Zugekiffte Depri-Lesben schrammeln irgendwas, bei dem das, was 1000 andere Bands auch machen, vielleicht noch angehen mag, der individuelle Sound sich aber nicht wirklich entscheiden kann ob er nerven oder einfach nur langweilen will. Bei uns also lange "Boah-man-und-sowas-nach-nem-harten-Wochenende-
am-Sonntag-Abend!"-Gesichter, einigen schien die Zumutung allerdings zu gefallen, tatsächlich versuchten diverse Fanatiker, die Mädels zu ner Zugabe zu bewegen, gottseipunk erfolglos! Aber: was lange mehrt wird endlich gut und nach den ersten 1,5 Takten von Medications stellte sich der Abend als ein geretteteteter heraus, die ham nämlich gerockt wie Steinschlag! Letztendlich braucht wohl tatsächlich keine Band mehr als 3 Leute, vor allem aber dann, wenn der Gesang solch einen hossa-emo-drive versprüht, der Bassist schon wegen seiner Frise unverzichtbar ist und der Drummer mit seinem Holzfäller-aus-Seattle-mit-indianischen-Roots-Flair abgeht wie auf nem Adrenalin-Koka-Cocktail. Ich steh da einfach drauf, wenn der Sound so verfrickelt und teilweise zerhackt ist, aber trotzdem zusammenkommt, was zusammengehört und Beine und Kopf unvermittelt zu schnicksen beginnen. Allerdings vielleicht auch nur live ne Granate....
Leider setzte sich aufgrund der sich ausweitenden Erschöpfung der Fahrerin das P3-Einsatzmobil schon vor Schluss in Bewegung, aber man soll ja auch gehen, wenn's am schönsten ist, wie wir von Hitler, Cobain und Schröder gelernt haben. Der Abend fiel dann in den Bowle-Topf und wen das hier alles interessiert der ist wirklich selber schuld.

2005-12-04

verbesserungsvorschlag 02/05

Hurra! Der Aufruf zu mehr kritischer Teilnahme an diesem basisdemokratischen Weltverbesserungsprojekt hat doch gefruchtet. Rügens Oberwichtel u.n.owen bzw. dessen Kropf forderte unlängst einen Link-Weihnachtskalender. Die Chefredaktion kam sofort zu einer Krisensitzung zusammen und verabschiedete folgende Erklärung:
Hmm, öh, kömmer machen.

Problematisch könnte bei der Geschichte nur werden, daß ich
1. nich so viele urst geile/witzige/kranke/postpostmoderne Links kenne,
2. eigentlich ein Weihnachtskalender-Boykotteur bin und es nichtmal schaffe, den von Markus' Eltern gesponsorten Kalender fristgemäss zu plündern und
3. durch meinem derzeitigen Lifestyle des öfteren Probleme mit der genauen Datums- und Wochentags- sowie der genaueren Tages/Nachtzeitbestimmung habe...
Aber der LeserInnen-SupportIn ist ja wohl hoffentlich gegeben...

Heute ist ja bekanntlich der 4. Also erstmal 4 Links nachträglich:
bildblog
Die Meinungsfreien
Wooster Collective: A Celebration of Street Art
How to dress emo 2.0

2005-12-03

die gute nachricht 01/05

Habe gestern nacht/heute früh Plagwitz vor dem grausamen Kältetod gerettet. Unbekannte Anti-Antipla-Aktivisten entwendeten in der G16 in einer wahrscheinlich von langer Hand geplanten und koordinierten Aktion meine dicke Winterjacke inklusive Handschuhe und Schal. Werde mich von diesem feigen Anschlag, der eindeutig als Vergeltung für "P bis Z" zu interpretieren ist, aber dennoch nicht einschüchtern lassen und buche das ganze als meine gute Tat zur Weihnachtszeit ab. Wahrscheinlich werden nun mit der Jacke die Dächer mehrerer Wellblechhütten winterfest gemacht werden können oder kleine Hippesäuglinge können darin eingewickelt vor dem Erfrieren gerettet werden.
So nehmt's hin, viel Spass damit!